Werkzeug


Für den Griff:

  • Klingenschutz aus Polyestergarn und Klebeband
  • Schlüsselfeilen Satz
  • Bohrmaschine mit Holz- und Metallbohrer
  • Feinsäge oder PUK Säge (für Holz und Horn)
  • Metallsäge oder Trennscheibe (zum Kürzen der Angel)
  • 2 Komponenten Kleber z.B. Araldit
  • Schraubzwinge oder selbstgebautes Spannwerkzeug
  • Holzraspel und Holzfeile
  • Schleifpapier
  • Leinöl – ich benutze ganz simples Babyöl (z.B. von Johnson’s)

Der Dremel mit seinem vielseitigen Zubehör ist ein fantastischer Helfer!

Für die Messerscheide:

  • Sattlernadeln 2 Stk. (plus Reserve)
  • Stechahle
  • Leinengarn gewachst
  • Federzwingen
  • Haushaltfolie
  • Juchtenglanz oder Lederfett

Mein erstes Puukko habe ich ausschliesslich mit Handwerkzeug gefertigt. Dabei ist natürlich nicht alles so gelungen, wie ich es mir gewünscht hätte….
Inzwischen habe ich die Möglichkeit eine Bandsäge, eine Vertikalbohrmaschine und eine Bandschleifmaschine als willkommene Hilfsmittel zu nutzen.

Shit Happens


Typische Anfängerfehler

Materialien von unterschiedlicher Härte:

Kork und Vulkanfiber als Spacer zwischen Holz oder Horn sind etwas heikler zum Bearbeiten. Wenn Kork als Spacer verwendet wird, darf dieser nicht zu dick sein denn wenn der Griff zum Aushärten nicht korrekt eingespannt wird, kann dies zu einem unschönen Resultat führen (siehe Abbildung) oder er kann beim Schleifen bröckeln. Statt Kork bevorzuge ich persönlich Leder als Spacer. Wichtig ist, dass Materialien von unterschiedlicher Härte an deren Übergang diagonal geschliffen werden.

 

Die Passung sitzt nicht korrekt und rutscht nach hinten:

Gerade bei handgeschmiedeten Messern ist es nicht ganz einfach, der Passung den korrekten Schliff zu geben. Da die Angel zur Klinge hin oft wieder etwas schmaler wird ist es unvermeidlich, dass kleine Zwischenräume entstehen. Es ist deshalb wichtig darauf zu achten , dass sich die Passung (oder was immer das erste Teil ist) beim Einspannen nicht nach oben verschiebt und so eine (zu grosse) Lücke zwischen Klinge und Griff entsteht.

 

Unregelmässiger Druck beim Einspannen:

Als ich zum 1. mal eine Rose als Knauf verwendete, hatte ich versucht alles in einem Arbeitsgang zu verleimen und mit Hilfe eines Keils, beim Einspannen den Druck gleichmässig zu verteilen.
Das hat nicht so gut funktioniert…. Ich finde es einfacher, alle Teile bis auf den Knauf zu verleimen und in einem 2. Arbeitsgang die Rose aufzusetzen.

Materialien unterschiedlicher Härte
Die Passung sitzt nicht korrekt und rutscht nach hinten.